Heavy Metal

Heavy Metal

Heavy Metal
Originaltitel: Heavy Metal
Kanada 1981
Regie: Gerald Potterton
Laufzeit: 90 Minuten
Bildsystem: HD 1080p
Bildformat: 1,85:1
Tonformat:
Deutsch (DTS HD 5.1 Master Audio)
Englisch (DTS HD 5.1 Master Audio)
Französisch (DTS HD 5.1 Master Audio)
Untertitel: Türkisch | Niederländisch | Französisch | Englisch | Deutsch | Arabisch
Sony Pictures Home Entertainment

Sex and Crime and Rock "n Roll! Basierend auf dem sexy Kult-Comic "Heavy Metal" hat Produzent Ivan Reitman ("Ghostbusters") zusammen mit Sound-Spezialist und Oscar®-Preisträger Elmer Bernstein DEN Klassiker der Rock-Geschichte gelandet. Mit im Team: über 1000 Künstler, Trick-Zeichner und Techniker, bereits weltweit erfolgreich mit "Star Wars", "Alien" und "Yellow Submarine". Ein geheimnisvolles Etwas aus dem Weltall führt uns in Heavy Metal durch höchst spannende Abenteuer der Vergangenheit, der Zukunft und eines unbeschreiblichen Universums dazwischen: neue Welten voller Magie, Träume - und Alpträume ...

Als Heavy Metal 1981 in die Kinos kam, was der Film eine Revolution, ein Zeichentrick Film der nicht aus dem Underground kam (Fritz the Cat) und trotzdem ein älteres Publikum ansprach. Heavy Metal war eine Sammlung von Kurzgeschichten des Gleichnamigen Magazins, oder zumindest von diesem Inspiriert.

So fanden sich dann auch sehn großen Namen in der Liste der Autoren und Zeichner… unter anderen..
Harry Canyon (Storyboard -Juan Giminez)
Den (Richard Corben)
Capt. Sternn (Berni Wrightson)
B-17 (Dan O’Bannon)
Taarna (angelehnt an Moebius’ „Arzach“)

Die Einspielergebnisse waren dann auch mit über 9 Mil. Dollar gewaltig, selbst bei seiner
Wiederaufführung 1996 wurden spielte er nochmals über 500.000 Dollar ein.
Für den normalen Kinogänger wird Heavy Metal heute etwas antiquarisch wirken, zu viel hat sich hier die Erzähltechnik und auch die Bildersprache weiterentwickelt, für die Fans jedoch ist und bleibt dieser Film ein Klassiker.

Qualität: leider ist das Bild nicht so plastisch wie man es sich gewünscht hätte, oftmals ist es durchzogen von etwas Filmkorn. Der Schwarzwert ist ganz passabel, auch wenn er mit aktuellen Produktionen nicht mithalten kann. Viele Bilder strotzen dann aber im Gegensatz zur DVD vor einer wahren Detailfreude. Die Umsetzung erfolgt über HD 1080p.
Der Ton liegt in DTS HD 5.1 Master Audio in Deutsch und Englisch vor und ist wirklich gut abgemischt und auch klar zu verstehen, auch in der Dynamik gibt es keine Einschränkung. Eintzig die Musik bleib etwas im Hintergrund, was grade hier schade ist.

Extras:
- Rohschnitt in Originallänge mit optionalem Kommentar von Carl Macek (90:21 Min)
- Entfallene Szenen mit optionalem Kommentar (8:42 Min)
- Der Traum von Heavy Metal – Dokumentation (35:39 Min)

Kontakt Impressum DSGVO Cookie-Richtlinie

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren