Django und die Bande der Gehenkten - Mediabook

Django und die Bande der Gehenkten - Mediabook
Italien 1968
Regisseur:‎ Baldi, Ferdinando
Darsteller: Terence Hill, Horst Frank, George Eastman, Bruna Simionato, Guido Lollobrigida
Sprachen Deutsch, Englisch, Italienisch
Untertitel Deutsch, Englisch
Tonformat DTS-HD Master Audio 2.0
Bildformat 1.66:1 (16:9)
Koch Media GmbH

Django wird kurzerhand für einen gefährlichen Geldtransport engagiert. Doch der geheime Transport gerät in einen Hinterhalt. Drahtzieher des Überfalls ist Dave, der zukünftige Gouverneur und Djangos alter Freund. Als Djangos junge Frau Lucy im Kugelhagel der Banditen sterbend zusammenbricht, schwört er den Mördern blutige Vergeltung.

Unter den Italowestern ist „Django und die Bande der Gehenkten“ vermutlich der König der Veröffentlichungen. Sechs Super-8/16: Piccolo Filme, ein VHS Tape, acht DVD´s (Incl. Boxen und Neuveröffentlichungen), sechs Blu-ray´s sowie jetzt ein Mediabook.

Grund für diese Menge ist aber auch die in den siebziger Jahren entstandene unsägliche deutsche Comedy-Version unter dem Titel "Joe, der Galgenvogel", mit der man am Erfolg des Prügel-Duos Bud Spencer/Terence Hill teilhaben wollte. Dafür wurden unter anderem die brutalsten Szenen herausgeschnitten, den Figuren alberne Sprüche in den Mund gelegt und unmotivierte Anspielungen auf den abwesenden "Dicken" eingestreut.

Nach Sergio Corbuccis "Django" (1966) war der Ruf nach einer Fortsetzung laut. Da Franco Nero die Rolle ablehnte, entschied man sich für Terence Hill, der erst kurz zuvor seinen bürgerlichen Namen Mario Girotti abgelegt hatte. Terence Hill sieht hier dem Erscheinungsbild Franco Neros Ur-Django was Ausdruck und Optik angeht sowie Kleidung und Make-up, schon fast wie ein Double aus.

Auch der restliche Cast lässt keine Wünsche offen, Horst Frank als doppelzüngiger Politiker, George Eastman (ja der „Man-Eater“ - Italien 1980) seinen Handlanger, sowie Genre Größen wie Guido Lollobrigida, Franco Balducci, José Torres, Pinuccio Ardia und Gianni Brezza.

Regie führte Ferdinando Baldi, der zwei Jahre zuvor „Django – Der Rächer“ drehte, ein Film der schon vor Sergio Corbuccis "Django" (1966) und erst danach bei uns den Namen „Django“ verpasst bekam.
„Django und die Bande der Gehenkten“ ist die erste richtige Fortsetzung des Originals, was nicht nur optisch so ist, Terence Hills Rollenname Django ist auch in der Originalfassung Django und nicht ein Werk der deutschen Titelschmiede.

Im Januar 1979 auf den Höhepunkt des Prügel-Duos Bud Spencer/Terence Hill, kam der Film "Joe, der Galgenvogel" von der Düsseldorfer MGS-Synchron GmbH neu synchronisiert und stark gekürzt wieder neu ins Kino und einige Zeit später auf VHS raus. Ein Unding, das auch die Filme des Duo Spencer/Hill aus ihrer Italo Western Zeit wie „Hügel der blutigen Stiefel“ oder „Gott vergibt… Django nie!“, traf.

In den Vorliegenden Mediabook sind jetzt beide Versionen enthalten, die jetzt sogar hervorragen in 4K gemastert wurden. Die Filme haben jetzt eine Bildqualität, die alle Bisherigen Veröffentlichungen in den Schatten stellt. Hervorragende Farben, ein guter Schwarzwert sowie eine Detailreiche die durch die gute Bildschärfe und Kontrast den Film in einem völlig neuen Bild zeigen.
Der Film erscheint exklusiv im Mediabook in Koch Home Shop
Egal ob man nun die Italowestern Version „Django und die Bande der Gehenkten“ oder die Comedy Fassung "Joe, der Galgenvogel" mag, man sollte alle diese Fassungen einmotten und sich dieses Mediabook in das Regal stellen. In einer besseren Bildqualität hat man den Film noch nie gesehen.

Dabei ein umfangreiches Booklet mit Informativen Texten sowie guten Plakat Versionen und ausgewählten Fotos.

Extras: Alternative, deutsche Comedy-Fassung auf 2ten Blu-ray, Audio-Kommentar, Umfangreiches Booklet, Diverse Trailer, Super-8 Fassung, Bildergalerie

Kontakt Impressum DSGVO Cookie-Richtlinie

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren