Hanna Svensson - Blutsbande

Hanna Svensson - Blutsbande
Darsteller: Marie Richardson, Adam Pålsson, Alexej Manvelov, Magnus Krepper, Sofia Ledarp
Regisseur: Simon Kaijser, Kristian Petri, Kristina Humle, Jonas Westbom
Sprache: Schwedisch (DTS-HD Master Audio 5.1), Deutsch (DTS-HD Master Audio 5.1)
Untertitel: Deutsch
Bildseitenformat: 16:9
Spieldauer: 585
Edel Germany GmbH


Hanna Svensson ist Polizistin mit hohen moralischen Grundsätzen und starken Prinzipien. Zwei Jahre ist es her, dass sie ihren eigenen Sohn Christian wegen Drogenhandels ins Gefängnis brachte. Nach seiner Entlassung möchte er zu Hannas Leidwesen nichts mehr von ihr wissen. Als ihr Kollege und Liebhaber Sven spurlos verschwindet, nimmt Hanna die Spur auf. Dabei findet sie etwas heraus, was sonst keiner weiß: Sven hat bei seinen Ermittlungen gegen eine kriminelle Biker-Bande mit einem verdeckten Informanten gearbeitet, der sich Inez nennt. Was Hanna jedoch nicht ahnt: Inez ist niemand anderer als ihr Sohn! Während Hannas und Christians private Beziehung unter schwierigen Bedingungen steht, wird ihre berufliche Verbindung immer enger. In der kriminellen Unterwelt zeichnet sich ein brutaler Machtwechsel ab. Um diesen zu verhindern und um ihren Sohn zu retten, ist Hanna gezwungen, eine andere Familie zu zerstören.


Hanna Svensson – Blutsbande besticht mit einer unvorhersehbaren Story, rasantem Tempo und aufwühlenden Enthüllungen und ist dabei noch viel mehr als eine typische Krimi-Serie – nämlich auch ein herzzerreißendes Familiendrama über eine Mutter und ihren Sohn, über moralische Dilemmata, Beziehungen und Verrat.

Viele möchten Hanna Svensson in den vorzeitigen Ruhestand schickten, zu den sie sich mit ihren geschätzt knapp 60 Jahren noch zu jung fühlt. Den Zuschauer wird die auch in den ersten, noch leichten Minuten klar gemacht. Sie rekelt sich esst einmal mit ihren Kollegen Sven durch die Laken und ihre Kollegin fragt nach einem Blick nur, ob sie letzte Nacht schlaf bekommen hat.

Doch danach beginnt der erst des Ganzen, es geht um Drogen und rivalisierende Motorrad Clubs die sich das Leben schwer machen.
Die Inszenierung ist gewohnt Schwedisch düster und bedrückend. Es gibt keinen Humor oder Hoffnung. Die Darsteller agieren alle hierbei sehr ruhig und sachlich. Leider ist bei aller Ruhe, die Spannung des ganzen auf der Strecke geblieben. Für Fans des der ruhigen Erzählstil, mehr für die Tatort Fans als für die Spannung pur erwarten.

Kontakt Impressum